Trending Now

Zyxel nimmt Powerline-Modem vorübergehend vom Markt

Zyxel nimmt Powerline-Modem vorübergehend vom Markt

fmfunkmagazin

 

Der taiwanesische Router-Hersteller Zyxel hat seinen neuen Powerline-Adapter „PLA5456“ vorübergehend vom Markt genommen. Das berichtet das Portal „heise-online“.

Vorausgegangen war ein Test von zwei Exemplaren des „PLA5456“ durch das Heise-Magazin „c’t“. Dieses Modell ist mit einem neuen Chip der Firma Broadcom ausgestattet, der angeblich einen bis zu 50 Prozent höheren Datendurchsatz gegenüber bisherigen Powerline-Modems möglich macht, mit diesen aber kompatibel sein soll. Im „c’t“-Test zeigten sich nicht näher bezeichnete Abweichungen im Verhalten der Geräte. Nach Rücksprache mit dem Hersteller zog dieser dann das besagte Modell aus dem Markt zurück.

Zur Begründung heißt es in der Heise-Meldung, der Rückruf des Powerline-Adapters „PLA5456“ erfolge „wegen der Qualität und Stabilität bei der Kommunikation“. Die Geräte seien „nach einem Update in circa 4 Wochen wieder verfügbar“. Käufer, die bereits ein solches Gerät erworben haben, sollen sich an ihren Händler oder an den Hersteller wenden.

Unabhängig von diesem Fall steht Powerline-Technik schon seit Jahren in der Kritik, weil bei dieser Art der Datenübertragung die Daten per Hochfrequenz auf ungeschirmten Leitungen des häuslichen Stromnetzes übertragen werden. Wegen der fehlenden Schirmung wirken die Stromleitungen dabei wie Antennen und können erhebliche Störungen insbesondere im Kurzwellenbereich bewirken.

Umfangreiche Informationen dazu sind auf den Webseiten des DARC und der Kurzwellenhörer-Vereinigung ADDX unter www.darc.de/geschaeftsstelle/verbandsbetreuung/plc und www.addx.de/plc/plc.php zu finden. Die ADDX empfiehlt Käufern von Powerline-Geräten, sich vom Händler ein Rückgaberecht und die Kostenübernahme für durch Störungen entstandene Schäden bescheinigen zu lassen. Ein entsprechendes Formular kann im Internet unter www.addx.de/plc/PLC-Muster03.pdf heruntergeladen werden.

Funkstörungen durch Powerline-Installationen sollten unbedingt der Störungsstelle der Bundesnetzagentur unter Tel. 048 21 89 55 55 oder per E-Mail unter funkstoerung@bnetza.de gemeldet werden.

– wolf –

© FM-FUNKMAGAZIN
www.funkmagazin.de

Dieser Beitrag darf ungekürzt und mit Quellenangabe in nichtgewerbliche Medien (z.B. CB-Clubzeitungen, CB-Rundsprüche, CB-Packet-Radio) übernommen werden.

About the Author

13TH2160 administrator

Schreibe einen Kommentar

Diese Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben ohne die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser zu ändern, stimmen Sie zu unsere Cookies zu verwenden. mehr Infos

Ihr Browser speichert so genannte Cookies. Dabei handelt es sich um Dateien, die ein Surfen im Internet benutzerfreundlicher gestalten sollen. Das Speichern von Cookies kann in den Einstellungen Ihres Browsers ausgeschaltet werden. Mehr informationen

Close