DARC-Distrikt Württemberg fordert Sturz des DARC-Vorsitzenden

Der Distrikt Württemberg des Deutschen Amateur-Radio-Clubs (DARC) hat auf seiner Distriktsversammlung am 23.Oktober 2016 u.a. zwei Anträge angenommen, in denen ein Wechsel in der Führung des DARC e.V. und der DARC Verlag GmbH gefordert wird.

DARC-Distrikt Württemberg fordert Sturz des DARC-Vorsitzenden

Der Distrikt Württemberg des Deutschen Amateur-Radio-Clubs (DARC) hat auf seiner Distriktsversammlung am 23.Oktober 2016 u.a. zwei Anträge angenommen, in denen ein Wechsel in der Führung des DARC e.V. und der DARC Verlag GmbH gefordert wird.

Die Anträge haben folgenden Wortlaut:

"Der Amateurrat möge beschließen:
Dem Vorstand und Vorstandsvorsitzenden Steffen Schöppe, DL7 ATE, wird das Vertrauen entzogen und die Bestellung als Vorstand und als Vorstandsvorsitzenden widerrufen."

Als Begründung wurde auf die Ausführungen von DB2TU verwiesen.
Dieser Antrag wurde mit 40 von 48 möglichen Stimmen angenommen.

"Der Amateurrat möge beschließen:
Der Vertrag von Herrn Hergert als Geschäftsführer wird nicht verlängert."

Als Begründung wurde u.a. ausgeführt, Herr Hergert habe sich "an der aktiven, satzungswidrigen Nichtinformationspolitik des Vorstandes beteiligt". Damit habe er "gegen die Interessen seines Arbeitgebers gehandelt." Arbeitgeber sei nicht der Vorstand, sondern alle Mitglieder des DARC e.V. Zudem habe er sich "sehr unlauterer Methoden im Umgang mit den DARC-Mitgliedern bedient". Sein "Fehlverhalten" sei in den Ausführungen von DB2TU (siehe oben) aufgelistet.

Dieser Antrag wurde mit 32 von 48 möglichen Stimmen angenommen.

Zwei weitere Anträge, in denen die Vorlage eines Rücklagenspiegels für die Jahre 2010 bis 2015 und ein Rederecht für jedes Mitglied auf der Mitgliederversammlung gefordert wird, wurden ebenfalls mit großer Mehrheit angenommen.

- wolf -

© FM-FUNKMAGAZIN
www.funkmagazin.de

Dieser Beitrag darf ungekürzt und mit Quellenangabe in nichtgewerbliche Medien (z.B. CB-Clubzeitungen, CB-Rundsprüche, CB-Packet-Radio) übernommen werden.