Rundfunkmuseum mit eigenem Mittelwellensender

Das Rundfunkmuseum Cham (Oberpfalz) hat einen Mittelwellensender der ehemaligen Großsendeanlage München-Ismaning erworben und wieder in Betrieb genommen.

November 18, 2016 - 18:04
Februar 18, 2022 - 01:47
 0  63
Rundfunkmuseum mit eigenem Mittelwellensender

Das Rundfunkmuseum Cham (Oberpfalz) hat einen Mittelwellensender der ehemaligen Großsendeanlage München-Ismaning erworben und wieder in Betrieb genommen.

Bei dem Sender handelt es sich um eine Anlage der kanadischen Firma Naute aus dem Jahre 1994, über die auf der Frequenz 801 kHz zuletzt mit 100 kW Leistung das Programm "Bayern Plus" des Bayerischen Rundfunks ausgestrahlt wurde. Ende September 2015 wurde der Sendebetrieb eingestellt.

Die Museumsbetreiber haben den Sender im Frühjahr dieses Jahres erworben, abgebaut und in den Museumsräumen betriebsfähig wieder hergerichtet. Sie beantragten bei der Bundesnetzagentur eine Frequenzzuteilung für die ursprüngliche Mittelwellenfrequenz 801 kHz, die auch erteilt wurde. Nun darf die seinerzeit für eine Sendeleistung von 600 Kilowatt konzipierte Anlage zu Demonstrationszwecken mit einer Leistung von 1 Watt wieder betrieben werden.

Das Rundfunkmuseum Cham befindet sich noch im Aufbau. Die offizielle Eröffnung ist für 2017 geplant; es haben jedoch im September 2016 schon Tage der Offenen Tür stattgefunden. Fas Museum hat seinen Sitz in 93413 Cham, Sudetenstraße 2a im Gebäude des ehemaligen Fernmeldeamts. Einen Einblick in die bereits fertiggestellten Museumsräume bietet die Website www.radiomuseum.org/museum/d/das-rundfunkmuseum-cham.

- wolf -

© FM-FUNKMAGAZIN
www.funkmagazin.de

Dieser Beitrag darf ungekürzt und mit Quellenangabe in nichtgewerbliche Medien (z.B. CB-Clubzeitungen, CB-Rundsprüche, CB-Packet-Radio) übernommen werden.

Was ist Ihre Reaktion?

like

dislike

love

funny

angry

sad

wow