Was ist CB-Funk ?

Was ist CB-Funk ?

Wie entstand der CB-Funk ?

Bis zum Jahre 1975 wurde das 27 MHz Band für Betriebsfunkanwendungen verwendet.

Ab den 1. Juli 1975 durfte man das CB-Funk Band nutzen allerdings nur auf den Kanälen

4-15 in AM mit einer Sendeleistung von max. 0,5 Watt für feste Stationen.

Für mobile Geräte was eine max. Sendeleistung von 0,1 Watt erlaubt.

Man musste auch eine monatliche Gebühr von 15 DM bezahlen.

1977/78 kamen dann die ersten Geräte auf den Markt die neben

AM auch über FM verfügten.

1987 konnte man die Kanäle 1-22 benutzen allerdings nut mit max. 0,5 Watt

und in der Modulationsart FM.

Da CB-Funk-Aussendungen in AM zu Störungen im Rundfunk- und Fernsehempfang

geführt hatten gab es eine Beschränkung nur FM zu nutzen.

 

Eigenschaften

Das Betreiben von selbst gebauten Funkgeräten ist im CB-Funk nicht erlaubt.

Allerdings darf man CB-Funk-Antennen unter Beachtung der Vorschriften selbst bauen.

Mit einer auf dem Hausdach montierten Stationsantenne kann man eine Reichweite von

ca. 20 km bis 80 km erreichen.

Mit einer Mobilantenne kann man eine Reichweite von etwa 10-30 km erreichen

natürlich ist das vom Standort abhänging.

Handfunkgeräte verfügen meist über eine stark verkürzte Antenne.

Wegen des sehr schlechten Wirkungsgrad dieser Antenne kann eine

Reichweite von 0,5 bis 5km erreicht werden.

Bei guten Bedinungen sind Reichweiten bis über 2000km möglich.

CB-Funk heute !

Mit der Allgemeinzuteilung 77/2011 der Bundesnetzagentur darf zunächst befristet bis 31.Dezember 2015

auf den Kanälen 1 bis 40 mit 4 Watt in AM und FM sowie mit 12 Watt in SSB gesendet werden.

Die Kanäle 41 bis 80 dürfen nur in FM genutzt werden.

In Deutschland sind 80 Kanäle zugelassen (26,565 MHz bis 27,405 MHz)

europaweit sind es 40 (26,965 MHz bis 27,405 MHz) .