Südafrika: 2100 Amateurfunklizenzen widerrufen

Südafrika: 2100 Amateurfunklizenzen widerrufen

Die südafrikanische Kommunikationsbehörde ICASA hat 2100 Amateurfunklizenzen widerrufen. Das gab der südafrikanische Amateurfunk-Verband SARL bekannt.

Der Widerruf erfolgte, weil die betroffenen Funkamateure ihre Amateurfunkgebühren nicht bezahlt haben. ICASA verschickt jeweils zum Jahresanfang die Gebühren-Rechnungen für den Amateurfunk. Oft versäumen Funkamateure jedoch, Adressänderungen anzugeben oder sie zahlen aus anderen Gründen nicht.

Die Behörde reagiert in solchen Fällen offensichtlich rigoros und widerruft die Amateurfunklizenz.

Funkamateure, deren Lizenz widerrufen wurde, müssen – wenn sie wieder am Amateurfunk teilnehmen wollen – eine neue Lizenz beantragen.

– wolf –

© FM-FUNKMAGAZIN
www.funkmagazin.de

Dieser Beitrag darf ungekürzt und mit Quellenangabe in nichtgewerbliche Medien (z.B. CB-Clubzeitungen, CB-Rundsprüche, CB-Packet-Radio) übernommen werden.

About the Author

13TH2160 administrator

Schreibe einen Kommentar

Diese Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben ohne die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser zu ändern, stimmen Sie zu unsere Cookies zu verwenden. mehr Infos

Ihr Browser speichert so genannte Cookies. Dabei handelt es sich um Dateien, die ein Surfen im Internet benutzerfreundlicher gestalten sollen. Das Speichern von Cookies kann in den Einstellungen Ihres Browsers ausgeschaltet werden. Mehr informationen

Close